Sie sind Besucher

Besucher

Der Verein hat zur Zeit 375 Mitglieder

Ja, ich will Mitglied beim SVA werden!!
Mitgliedsantrag

Bei Wohnort-oder Bankwechsel benötigen wir hierüber Informationen, damit eine entsprechende Änderung in unseren Unterlagen erfolgen kann. Passiert das nicht, müssen wir etwaig anfallende Gebühren an den Verursacher berechnen.


Unser Spendenkonto:
Sparkasse Nürnberg
IBAN: DE 83 760 5010104 3000 3517

rechner

Wie sich eine Spende für Sie finanziell auswirken kann, zeigt der Rechner

www.smart-rechner.de


Aktuell

Hier der aktuelle Spielplan


Aktuelle Termine


logo-facebook.

Lieber Besucher,
mit einem kameradschaftlichen Gruß heiße ich Euch auf unserer Homepage herzlich willkommen.
Tauchen sie ab in die Tiefen eines Vereins der außer seinen sportlichen Aktivitäten einiges zu bieten hat.
Ich wünsche Euch viel Spaß auf der Reise durch die Vielzahl unserer Abteilungen, Angebote und Aktionen.

der Vorstand


Vom "Zufall" zur Idee und deren Ausführung

Liebe Achteltaler, Freunde und Leser,
am Mittwoch, den 14.9.2016 erhielten 7.400 Haushalte in der Region unseren neuen SVA Flyer über das WIP zugestellt.

Die Broschüre läutet eine neue Ära ein und ist optischer Ausdruck unseres unbeugsamen Willens auch weiterhin als Verein der Herzen bestehen zu bleiben. Doch wie kam es dazu?

Die folgende Geschichte soll jeden zeigen, das es keine aussichtslosen Situationen gibt, wenn man sich auf die Suche nach Lösungen begibt. Und oftmals hilft der "Zufall" dabei.
Vor mehreren Monaten trank ich eine Tasse Kaffee im Einkaufszentrum im Mercado. Plötzlich sprach mich eine junge Frau an, wie es mir geht. Wie sich herausstellte war es Frau Kathrin Herbst, eine frühere Angestellte der ehemaligen Metzgerei Schumann in Simmelsdorf. Im laufe des Gespräches kam heraus, dass Frau Herbst die Filialleiterin der Metzgereigruppe Walk im Mercado war. Wir vereinbarten, bei eine der nächsten SVA Veranstaltungen auch mal ein Produkt ihres Arbeitgebers zu testen. Bereits nach 2 Wochen war es dann soweit.

Das Produkt bestand die Prüfung mit Bravur und von unserer Seite wurde das Firmenlogo auf die SVA Internetseite als kleines Dankeschön gestellt. Das gefiel den Inhaber so gut, dass wir einen Kennenlern-Termin vereinbarten. Das anschließende Gespräch war von gegenseitiger Sympathie und regen Ideenaustausch geprägt. Ich fragte Herrn Walk, ob er sich vorstellen könne, einen Vereinsflyer zu finanzieren? Grundsätzlich schon kam als Anwort.

Also gingen wir an die Entwicklung eines Prototyps. Daniel Lehmann, Inhaber des Sportshop B 14, war hier für die Umsetzung verantwortlich. Die Abteilungsleiter steuerten ihre Berichte und Bilder bei und innerhalb von nur wenigen Wochen konnten wir den Musterflyer präsentieren. Herr Walk gab nach persönlicher Prüfung grünes Licht.

Die vielen Arbeitsstunden haben sich mehr als gelohnt. Eine ansprechende Broschüre macht Lust diesen SVA näher kennenzulernen. Wir können Herrn Walk und Kathrin als "Vermittlerin" nicht genug dafür danken.

Dieser Flyer kommt zur rechten Zeit und sendet ein starkes Lebenssignal an alle da draußen aus.
Dieter Gröschel

flyer-kpl

Mission 100 startet am 17.10.2016

Bedingt durch die Auflösung unserer 2 Fussball-Teams mussten wir auch Mitgliederabgänge leider hinnehmen.

Am 17.10.2016 starten wir die Mission 100. Was ist darunter zu verstehen. Wir werden innerhalb eines Jahres 100 neue Mitglieder werben und damit beweisen, dass nichts unmöglich ist. Das Datum dürfte jeden Achteltaler was sagen. Es ist unser Gründungstag. Jeder ist aufgerufen sich daran zu beteiligen. Der Flyer unterstützt dabei unser aller Anstrengungen.

Finanzielle Situation

Viele von uns hatten ja Bauchschmerzen gerade im Bereich "Finanzen". Eine aktuelle Zwischenbilanz zeigt aber zur Freude aller, das dies derzeit unbegründet ist.

Hohe Rückzahlung im Stromkostensektor

Dieser Tage erhielten wir eine sehr angenehmen Nachricht unseres Energielieferanten. Es wird ein erheblicher Teil unserer Abschlagszahlung wieder zurückerstattet.

Vor Jahren getroffene Weichenstellung im Heizölbereich zahlt sich aus

2012 vereinbarten wir mit dem Heizölunternehmen Beer aus Nürnberg ein Wärmekonto zu eröffnen. Eine wichtige Entscheidung wie sich über die Jahre herausstellte. Jetzt konnten wir aufgrund unseres Wärmekontoguthabens wieder 1.600 Liter abrufen und unsere Kasse wird aber nicht belastet.
Auskunft für weitere Details erteilt die Firma Beer gerne.


Aktuelle Berichte, Fotos und Artikel finden sie unter der Rubrik Archiv

pfeil-top
Top